Die Materialien der BNE-BOX sind durch den Austausch verschiedener an der Ludwigs-Maximilian-Universität (LMU) verorteter Projekte entstanden unter Mitwirkung von Lehrkräften verschiedener Schularten. Es richtet sich sowohl an Studierende als auch an bereits im Beruf arbeitetende Pägagog*innen und Lehrpersonen.

Bildung lässt Hoffnung wachsen und gibt den Mutigen eine Chance. Immer mehr Menschen erkennen: Klima­­wandel, Ressourc­en­knappheit, Arten­­sterben – die Welt verändert sich durch unser Handeln: nachhaltig. Doch wodurch entsteht Nach­h­altigkeit in Bildungs­­prozessen? Und wie unterrichte ich Nach­­haltigkeit? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der BNE-BOX.

BNE-Box – Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die Verschränkung von Fachunterricht und BNE in einzelnen Konkretionen stellt Lehrpersonen vor enorme fachliche, pädagogisch-didaktische und nicht zuletzt psychologisch-emotionale Herausforderungen, zu denen es bislang noch kaum wissenschaftsgetragene Erkenntnisse gibt. Die BNE-BOX will einen Beitrag dazu leisten, diese Herausforderungen anzunehmen.

BNE-Box – Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die großen Herausforderungen für Lehrkräfte im Feld der Bildung für Nachaltigkeit werden im projekt ernst genommen, indem untersucht wird, wie diese in ihrer Arbeit durch eine wissenschaftsbasierte fachliche Analyse interdisziplinärer Ansätze wie auch durch die Erforschung fachdidaktischer Zugänge im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung unterstützt werden können. Ein Ergebnis der damit verbunden Überlegungen ist das sogenannte Methodenmuster – hierunter werden einige ausgewählte Unterrichts- oder Arbeitsmethoden verstanden, die vor allem eine diskursive, bewertungsoffene Auseinandersetzung mit doppelt-komplexen Fragestellen (faktisch und ethisch) anregen.

Text: Stefan Applis unter engem Bezug auf BNE-Box (2022)

Bilder: BNE-Box (2022)